Android App – My Tracks

Filed under: Android — markus @ Dienstag, 20. Oktober 2009, 18:41 Uhr

Vor kurzem habe ich My Tracks schon erwähnt. Heute möchte ich einen genaueren Blick auf dieses App werfen.

Mit My Tracks kann man mit dem eingebauten GPS-Empfänger und Google Maps wie mit einem „normalen“ GPS-Logger strecken beim Wandern, Joggen, Radfaahren, etc. vermessen. Die Genauigkeit der gesammelten Daten ist sehr gut.

Nach dem Start von My Tracks befindet man sich quasi auf Google Maps. Falls der GPS-Empfänger nicht aktiv ist, kommt ein entsprechender Hinweis, diesen doch zu aktivieren. Nun hat man die Möglichkeit einen neuen „Track“ aufzunehmen, oder sich alte Tracks anzuschauen. Doch gucken wir zunächst in die Einstellungen.

Hier können wir die minimale Distanz zwischen zwei GPS-Koordinaten festlegen (Standart ist 5m), ebenso kann eingestellt werden, ab wann die Aufzeichnung Pausiert werden soll, wenn z.B. die Genauigkeit der GPS-Daten auf unter 200m fällt.

Auf dem Startbildschirm haben wir noch die Möglichkeit zwischen Karten- und Satelitenmodus zu wechseln, die eigene Position aufzurufen, wenn man sich auf der Karte „verirrt“ haben sollte.

Wenn wir nun eine neue Strecke vermessen/aufzeichen möchten, tippen wir kurz auf „Record Track“. Die Aufzeichnung läuft im Hintergrund und wir können nebenbei andere Dinge auf dem Telefon machen. Auch ein Telefonanruf stört My Tracks nicht. Parallele zur Aufzeichnung können wir uns aktuelle Daten in My Tracks anschauen, wie z.B. die aktuelle Geschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, maximale Höhe über NN (Normal Null)und noch ein paar mehr.  Als weitertes Feature gibt es noch ein Höhenprofil.

Sind wir nun am Ziel wird die Aufnahme einfach gestoppt und mit einigen Deatils versehen, wie dem Namen und einer kleinen Beschreibung. Danach hat man die Möglichkeit den Track an seinen Google Account zu schicken oder ihn als GPX, bzw KML Datei auf der SD Karte zu speichern oder an Freunde zu senden. Entscheidet man sich für Goolge, so hat man die Option Goolge Maps oder Google Docs, bzw. beides als Speicherort zu wählen.

Bei Google Docs werden die oben genannten Daten in eine Tabelle, wie bei Excel oder OpenOffice, gespeichert. Hat man dazu die Daten noch bei Google Maps hochgeladen gibt es gleich den Link mit dazu.

Das Ergebnis schaut dann so aus:


Feuerwehrrunde auf einer größeren Karte anzeigen

Diese Karte kann nun als Link weitergeschickt werden oder allgemein frei gegeben werden; Google eben 😉

Und nun noch ein paar Screenshots:

myTracksMainmyTracksStats

hoehenprofilmytracks_settings

1 Kommentar »

  1. wonderful submit, very informative. I ponder why the opposite specialists
    of this sector do not understand this. You should
    proceed your writing. I am sure, you’ve a great readers‘ base
    already!

    Comment by refencement google — 22. Dezember 2012 @ 03:55

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment