Android Phone – T-Mobile G1

Filed under: Android,Informatik — markus @ Samstag, 3. Oktober 2009, 11:24 Uhr

Moin moin,

seit gestern darf ich mich als Besitzer eines Android Phones, dem T-Mobile G1, alias HTC Dream, bezeichnen.

Ein wahrlich schönes Gerät. Es hat alles was man braucht, W-LAN, Bluetooth, GPRS, GPS, Kamera, Bewegungssensoren, QWERTZ-Tastatur etc., allerdings lässt die Akkulaufzeit zu wünschen übrig, wenn alles aktiviert ist, insbesondere bei W-LAN und GPS. Mein erster Eindruck: “ Super Gerät“

Die Verarbeitung istwirklich gut, wirkt aber, wenn das Gerät aufgeschoben ist ein wenig wackelig, aber nicht billig. Die Bedienung ist sehr einfach und intuitiv. Sowohl das Touchdisplay, als auch die Tastatur lassen sich gut bedienen. Einen Vergleich zum iPhone Touchscreen kann ich leider nicht ziehen, da ich beide Geräte noch nicht gleichzeitig in der Hand hatte, vielleicht kann ich das noch nachreichen, wenn mein Bruder mal zu Besuch ist.

Im Vergleich zum HTC Touch (mit Windows Mobile 6.1) ist das G1 deutlich schneller und besser zu bedienen. Nur bei kleinen Menüpunkten war der Stift des Touch besser, allerdings kann man beim G1 auf den kleinen Trackball zurückgreifen.

Doch nun eines der interessantesten Themen, die Apps. Vom iPhone sind sie bekannt, laut Werbung: „Für alles gibt es eine App!“ Das kann man auch für die Android Geräte sagen. Über den Android Market kann man sein Gerät mit diversen Programmen (Apps) aufrüsten und personalisieren.

Ich habe hier schonmal ein paar Beispiele zusammengetragen:

Taskiller:
Eine kleines Tool um Anwendungen, die laufen, zu beenden. Warum?
Wenn man z.B. „google Maps“ aufmacht und es über den Zurück-Button beendet läuft es noch im Hintergrund,ohne dass man es merkt. Um solche Programme zu beenden genügt ein Finger tippen und schon ist es weg. Schont auch den Arbeitsspeicher und den Akku.

APNdroid:
Ein, finde ich, wichtiges Tool um seine Internetkosten, wenn man keine Flat hat, zu begrenzen. Einmal gestartet kappt es alle mobilen Internetverbindungen dauerhaft, wie z.B. GPRS.
Braucht man die Verbindung dann doch mal, einfach erneut die Anwendung starten und schon sind alle Verbindungen wieder da.

Das Tool überschreibt die Einstellungen, die vom Provider mitgeliefert werden.

Wikitude:
http://www.wikitude.org/

Ich glaube darüber braucht man nicht viel sagen. Einfach praktisch, wenn man mal unterwegs ist und die nächste Pizzeria sucht Wink

google Sky Map:
Wer hat noch nicht bei sternenklarem Himmel draußen gesessen und sich gefragt, wie heißen all diese Sterne und Sternenbilder. Damit ist jetzt Schluss.
Einfach GPS aktivieren, Sky Map starten und schon sagt dir dein Telefon, was du siehst. Nice!

Morgen werde ich wikitude mal in der freien Welt da draußen ausprobieren, hoffentlich spielt das Wetter mit.

Ein paar weiter Websites:
http://www.android.com/
http://www.androidtapp.com/

1 Kommentar »

  1. Ein kleiner Tipp für das Handy: http://www.onlinekosten.de/news/artikel/34351/0/Google-Sky-Map-Mobiles-Planetarium-fuer-Android
    Echt ein geniales App, habs schon live gesehen und war begeistert !!

    Comment by Nils — 8. Oktober 2009 @ 14:01

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment